Sonntag, 11. August 2013

Outfit: Denim Dress oder (nicht) feiern in Flensburg

So, das Wochenende dauert in diesem Moment noch sage und schreibe eine Stunde und 22 Minuten und ich zeige euch -besser spät als nie- mein Outfit vom Freitag Abend. Ich wollte ursprünglich mit ein paar Freunden was trinken und dann noch feiern gehen. Ich schreibe "ursprünglich", da am Ende mal wieder alles anders kam als geplant. Zunächst sagten alle Leute bis auf mich und eine Freundin ab, sodass wir zu zweit vorglühten. "Naja" dachten wir uns, "mehr Alkohol für uns". Sollte helfen, für die große Party in Stimmung zu kommen. Irgendwann gegen Mitternacht, schon recht angeheitert, machten wir zwei Mädels uns also auf zum Volksbad, wo eine Indie-Party stattfinden sollte, die es immer nur einmal im Monat gibt. In Folge dessen, ist die Veranstaltung auch immer mehr als gut besucht und man muss erfahrungsgemäß schon gegen 23 Uhr, wenn die Party startet, Schlange stehen.
Nun kamen wir langsam bei der Location an, exten unsere Dosen Waldfrucht-Cider und wunderten uns, dass wir gar keine Schlange vor der Tür sahen. Was soll's, mal reinschauen kostet ja nix. Ich habe nicht nachgezählt, doch ich behaupte jetzt einfach mal, mehr als 15 Menschen waren nicht in dem Laden. Dumm gelaufen...
Also weiter zum nächsten Club. Rein ins Phono. Ist heute ja ausnahmsweise mal ab 21 statt ab 25. Auch egal, kontrolliert wurde eh nicht. Im Nachhinein wundere ich mich, dass wir nicht mit Kusshand und Blumenstrauß begrüßt wurden. Denn auch hier: Tote Hose!
Nächste Station Partyschiff und Irish Pub, alles für'n Ar***.....
Geendet sind wir dann im Kritz, einer Cocktailbar, in der es zwar superleckere Drinks gibt aber am Freitag ebenfalls nicht besonders gut besucht war. Und so waren wir ziemlich schnell die letzten Gäste und konnten in aller Ruhe unseren riesigen Cosmopolitan schlabbern.
Alles in allem war es trotzdem ein wirklich lustiger und feuchtfröhlicher Abend, nur eben anders als geplant. Und im Endeffekt hätte ich auch einfach Jeans und T-Shirt tragen können. Stattdessen habe ich mein Kleid in Jeansoptik von H&M ausgeführt. Dazu hätten auch ganz ausgezeichnet meine neuen Boots aus dem letzten Post gepasst, allerdings dachte ich beim Anziehen ja noch, ich würde tanzen gehen. Darum wollte ich die brandneuen Schätzchen noch nicht dem klebrigen Clubboden und den schmutzigen Sohlen unachtsamer Tänzer aussetzen.
Wie auch immer, ich hoffe, ihr hattet ein mindestens ebenso ereignisreiches Wochenende und seid fit für die kommende Woche!
Kuss, Jana

Kleid+Strumpfhose: H&M, Boots: Akira, Kette: Gina Tricot







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen